Mortgage Rates

Mortgage And Refinance Charges Immediately, Sept. 29

mortgage-and-refinance-charges-immediately-sept-29

Heutige Hypotheken- und Refinanzierungszinsen

Die durchschnittlichen Hypothekenzinsen sind gestern erneut gestiegen. Aber es war ein bescheidener Anstieg und alles andere als so schädlich, wie es an diesem Morgen als erstes möglich schien. Kleine Gnaden.

Es kann eine Pause in den scheinbar unerbittlichen Anstiegen geben. Weil Hypothekenzinsen dürften heute sinken. Aber es ist zu früh, um mehr zu tun, als auf einen nachhaltigen Richtungswechsel zu hoffen.

Finden und sperren Sie einen günstigen Tarif (29. September 2021)

Aktuelle Hypotheken- und Refinanzierungssätze

Programm Hypothekenzinsen effektiver Jahreszins* Ändern
Konventionell 30 Jahre fest 3.181% 3.195% +0,01%
Konventionell 15 Jahre fest 2.492% 2.517% -0,02%
Konventionelle 20 Jahre fest 3.031% 3.068% +0,02%
Konventionell 10 Jahre fest 2.5% 2.554% +0,01%
30 Jahre fester FHA 3.152% 3,913% Unverändert
15 Jahre fester FHA 2.536% 3.18% Unverändert
5/1 ARM FHA 2.384% 3.062% -0,02%
30 Jahre fester VA 2.977% 3.169% Unverändert
15 Jahre fester VA 2.723% 3.072% +0,01%
5/1 ARM-VA 2.494% 2.303% -0,01%
Die Preise werden von unserem Partnernetzwerk bereitgestellt und spiegeln möglicherweise nicht den Markt wider. Ihre Rate kann unterschiedlich sein. Klicken Sie hier für ein individuelles Preisangebot. Sehen Sie sich hier unsere Ratenannahmen an.

Finden und sperren Sie einen günstigen Tarif (29. September 2021)

COVID-19 Hypotheken-Updates: Hypothekenbanken ändern aufgrund von COVID-19 die Zinsen und Regeln. Um zu erfahren, wie sich das Coronavirus auf Ihren Wohnungsbaukredit auswirken könnte, klicken Sie hier.

Sollten Sie heute einen Hypothekenzins sperren?

Die Hypothekenzinsen sind seit dem 1. September nur fünfmal gefallen, und alle bis auf einen waren winzig, so das Archiv von Mortgage News Daily. Aber die Anstiege in diesem Zeitraum waren größer und häufiger. Infolgedessen sind die Durchschnittszinsen für 30-jährige Festhypotheken von 2,92 % zu Monatsbeginn auf 3,16 % gestiegen.

Daher schlage ich vor, dass Sie Ihre Rate bald sperren. Das bedeutet natürlich nicht, dass heute die Stürze eintreten, die wahrscheinlich als erstes eintraten. Aber es ist alles andere als klar, dass diese noch lange andauern werden.

Ja, es ist möglich, dass die Zinsen wieder nachhaltig sinken. Aber ich denke, das ist viel weniger wahrscheinlich, als dass sie weiter steigen.

Meine persönlichen Ratensperren-Empfehlungen bleiben also:

  • SPERREN wenn schließen in 7 Tage
  • SPERREN wenn schließen in fünfzehn Tage
  • SPERREN wenn schließen in 30 Tage
  • SPERREN wenn schließen in 45 Tage
  • SPERREN wenn schließen in 60 Tage

Ich behaupte jedoch nicht, perfekte Voraussicht zu haben. Und Ihre persönliche Analyse könnte genauso gut sein wie meine – oder besser. Sie können sich also von Ihrem Instinkt und Ihrer persönlichen Risikobereitschaft leiten lassen.

Marktdaten, die die heutigen Hypothekenzinsen beeinflussen

Hier ist eine Momentaufnahme des Spielstands heute Morgen gegen 9:50 Uhr (ET). Die Daten, verglichen mit ungefähr der gleichen Zeit gestern, waren:

  • Die Rendite 10-jähriger Schatzanweisungen von 1,56% auf 1,50% gefallen. (Gut für Hypothekenzinsen.) Mehr als auf jedem anderen Markt folgen die Hypothekenzinsen normalerweise diesen speziellen Renditen von Staatsanleihen
  • Wichtige Aktienindizes waren kurz nach der Eröffnung höher. (Schlecht für Hypothekenzinsen.) Wenn Anleger Aktien kaufen, verkaufen sie oft Anleihen, was die Preise dieser Aktien nach unten drückt und die Renditen und Hypothekenzinsen erhöht. Das Gegenteil kann passieren, wenn die Indizes niedriger sind
  • Ölpreise fiel zu 74,64 $ von 76,19 $ pro Barrel. (Gut für Hypothekenzinsen*.) Die Energiepreise spielen eine große Rolle bei der Inflationsentwicklung und weisen auch auf die zukünftige Wirtschaftstätigkeit hin.
  • Goldpreise bis auf 1.738 US-Dollar ab $1.735 eine Unze. (Neutral für Hypothekenzinsen*.) Im Allgemeinen ist es besser für die Zinsen, wenn Gold steigt, und schlechter, wenn Gold fällt. Gold steigt tendenziell, wenn sich die Anleger Sorgen um die Wirtschaft machen. Und besorgte Anleger neigen dazu, die Zinsen zu senken
  • CNN Business-Angst- und Gier-Indexvon 35 auf 28 verringert Von 100. (Gut für Hypothekenzinsen.) „Gierige“ Anleger drücken die Anleihekurse nach unten (und die Zinsen nach oben), wenn sie den Anleihemarkt verlassen und in Aktien investieren, während „ängstliche“ Anleger das Gegenteil tun. Niedrigere Werte sind also besser als höhere

*Eine Änderung von weniger als 20 US-Dollar bei Goldpreisen oder 40 Cent bei Ölpreisen entspricht einem Bruchteil von 1%. Daher zählen wir bei den Hypothekenzinsen nur sinnvolle Unterschiede als gut oder schlecht.

Vorbehalte zu Märkten und Preisen

Vor der Pandemie und den Interventionen der Federal Reserve in den Hypothekenmarkt konnten Sie sich die obigen Zahlen ansehen und eine ziemlich gute Vermutung darüber anstellen, was an diesem Tag mit den Hypothekenzinsen passieren würde. Aber das ist nicht mehr der Fall. Wir telefonieren immer noch täglich. Und haben meistens recht. Aber unser Rekord für Genauigkeit wird seine alten Höchstwerte nicht erreichen, bis sich die Dinge beruhigt haben.

Verwenden Sie Märkte daher nur als grobe Richtlinie. Denn sie müssen außergewöhnlich stark oder schwach sein, um sich auf sie verlassen zu können. Aber mit diesem Vorbehalt bisher Die Hypothekenzinsen dürften heute sinken. Beachten Sie jedoch, dass „Intraday-Swings“ (wenn die Kurse im Laufe des Tages die Richtung ändern) derzeit ein häufiges Merkmal sind.

Finden und sperren Sie einen günstigen Tarif (29. September 2021)

Wichtige Hinweise zu den aktuellen Hypothekenzinsen

Hier sind einige Dinge, die Sie wissen müssen:

  1. Normalerweise steigen die Hypothekenzinsen, wenn es der Wirtschaft gut geht, und sinken, wenn sie in Schwierigkeiten ist. Aber es gibt Ausnahmen. Lesen ‘Wie Hypothekenzinsen ermittelt werden und warum Sie sich darum kümmern sollten
  2. Nur „erstklassige“ Kreditnehmer (mit hervorragenden Kredit-Scores, hohen Anzahlungen und sehr gesunden Finanzen) erhalten die extrem niedrigen Hypothekenzinsen, die Sie beworben sehen
  3. Kreditgeber variieren. Ihre können der Masse folgen oder auch nicht, wenn es um die täglichen Kursbewegungen geht – obwohl sie normalerweise alle dem breiteren Trend im Laufe der Zeit folgen
  4. Wenn die täglichen Preisänderungen gering sind, passen einige Kreditgeber die Abschlusskosten an und belassen ihre Preislisten unverändert
  5. Die Refinanzierungssätze liegen in der Regel nahe denen für Käufe. Und eine kürzliche regulatorische Änderung hat eine zuvor bestehende Lücke geschlossen

Hier ist also viel los. Und niemand kann behaupten, mit Sicherheit zu wissen, was mit den Hypothekenzinsen in den kommenden Stunden, Tagen, Wochen oder Monaten passieren wird.

Steigen oder fallen die Hypotheken- und Refinanzierungszinsen?

Heute und so weiter

Gestern erklärte der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Ökonom Paul Krugman in einem E-Newsletter der New York Times, warum die Möglichkeit einer nicht rechtzeitigen Anhebung der Schuldenobergrenze so ernst ist:

… die Krise könnte sehr schwerwiegend sein. Es geht nicht nur darum, dass der Bundesregierung das Geld ausgeht, was eine Kürzung grundlegender Dienstleistungen erzwingt. US-Staatsanleihen spielen im globalen Finanzsystem eine wesentliche Rolle, da Staatsanleihen weltweit als Sicherheiten bei Finanztransaktionen verwendet werden. Während der kurzen Covid-induzierten Finanzpanik im März 2020 wurden die Zinsen für kurzfristige Staatsanleihen sogar negativ, als verängstigte Anleger die sichersten Vermögenswerte anhäuften, die sie sich vorstellen konnten. Machen Sie die US-Schulden unsicher – machen Sie die US-Regierung zu einer unzuverlässigen Gegenpartei, weil ihre Fähigkeit, ihre Rechnungen zu bezahlen, von den Launen einer unverantwortlichen Oppositionspartei abhängt – und die Störung der Weltmärkte könnte verheerend sein.

Jetzt können Sie Professor sehen. Krugman als Parteigänger. Er würde wahrscheinlich zustimmen, obwohl ich vermute, dass er argumentieren würde, dass seine Meinungen auf seinen Faktenanalysen basieren. Aber was er da sagt, ist nicht umstritten. Und Sie werden kaum jemanden finden, der in der Wissenschaft oder an der Wall Street ernsthaft ist, der nicht der Meinung ist, dass die Folgen einer Nichtanhebung der Schuldenobergrenze irgendwo zwischen katastrophal und apokalyptisch liegen werden.

“Katastrophal”

Gestern wählte Finanzministerin Janet Yellen das Adjektiv „katastrophal“. Wir könnten ab diesem Freitag eine Sperrung der Regierung sehen. Aber die noch schwerwiegenderen Folgen sind wahrscheinlich, wenn die USA mit ihren Schulden in Zahlungsverzug geraten. Und Frau Yellen schätzt, dass diese Frist wahrscheinlich der 18. Oktober ist.

Bei den Hypothekenzinsen wird eine solche Nichtanhebung der Obergrenze wahrscheinlich zu weiteren Anstiegen führen. Tatsächlich werden die Kreditkosten wahrscheinlich auf breiter Front steigen, nicht nur bei Hypotheken. Bestehende Festhypotheken sind davon natürlich nicht betroffen. Aber wenn das Schlimmste passiert, wird dies mit ziemlicher Sicherheit Auswirkungen auf neue und bestehende variabel verzinsliche Kredite haben.

Anderer Aufwärtsdruck auf die Hypothekenzinsen

Neben der Schuldenobergrenze gibt es zwei weitere Faktoren, die die Hypothekenzinsen in die Höhe treiben.

Der erste ist, dass die Federal Reserve weiterhin signalisiert, dass sie am 3. November damit beginnen wird, ihr Programm, das die Hypothekenzinsen künstlich niedrig hält, zu „verkürzen“ (abzubauen). Die Chancen stehen gut, dass die meisten Anstiege dieser Zinssätze, die wir in den letzten Wochen gesehen haben, auf diese Absicht zurückzuführen sind.

Die zweite Kraft, die die Hypothekenzinsen in die Höhe treibt, ist der anhaltende Rückgang der Zahl der neuen COVID-19-Infektionen, die wir in letzter Zeit gesehen haben. Anleger, die Angst vor den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie hatten, blicken optimistischer in die Zukunft. Und die Hypothekenzinsen sind fast immer höher, wenn es der Wirtschaft gut geht.

Sie könnten diese beiden Kräfte sowie die Bedrohung der Schuldenobergrenze als perfekten Sturm sehen, der mit hoher Wahrscheinlichkeit die Hypothekenzinsen weiter in die Höhe treiben wird. Es ist wahr, nichts ist unmöglich und es könnte etwas Monumentales entstehen, das sie zurückstößt. Aber das ist ziemlich unwahrscheinlich.

Lesen Sie mehr dazu in der Wochenendausgabe dieses Tagesberichts vom vergangenen Samstag.

Vor kurzem

Der allgemeine Trend bei den Hypothekenzinsen war über einen Großteil des Jahres 2020 klar rückläufig. Und laut Freddie Mac wurde im vergangenen Jahr 16 Mal ein neues, wöchentliches Allzeittief erreicht.

Das jüngste wöchentliche Rekordtief wurde am 7. Januar mit 2,65 % für 30-jährige Festhypotheken erreicht. Doch dann kehrte sich der Trend um und die Zinsen stiegen moderat.

Ab April wurden diese Anstiege jedoch größtenteils durch Rückgänge ersetzt, wenn auch typischerweise kleine. In jüngerer Zeit hatten wir ein paar Monate, in denen sich diese Kurse kaum bewegten. Aber leider brachte der September einige starke Anstiege.

Freddies 23. September Bericht gibt diesen wöchentlichen Durchschnitt auf 2,88% an (mit 0,7 Gebühren und Punkten), hoch von 2,86% der Vorwoche. Aber das spiegelt nicht den starken Anstieg am Tag der Veröffentlichung wider.

Expertenprognosen für Hypothekenzinsen

Mit Blick auf die Zukunft haben Fannie Mae, Freddie Mac und die Mortgage Bankers Association (MBA) jeweils ein Team von Ökonomen, die sich der Überwachung und Prognose der Entwicklung der Wirtschaft, des Immobiliensektors und der Hypothekenzinsen widmen.

Und hier sind ihre aktuellen Zinsprognosen für die verbleibenden Quartale 2021 (Q3/21 und Q4/21) und die ersten beiden Quartale 2022 (Q1/22 und Q2/22).

Die Zahlen in der folgenden Tabelle gelten für 30-jährige Festhypotheken. Fannies wurden am 20. September und die MBAs am 22. September aktualisiert. Aber Freddies wurden zuletzt am 15. Juli aktualisiert, da diese Zahlen jetzt nur noch vierteljährlich veröffentlicht werden. Und seine Prognose sieht ernsthaft abgestanden aus.

Prognostiker Q3/21 Q4/21 Q1/22 Q2/22
Fannie Mae 2,9% 2,9% 3,0% 3,1%
Freddie Mac 3,3 % 3,4% 3,5 % 3,6%
MBA 2,8% 3,1% 3,4% 3,6%

Angesichts so vieler Unwägbarkeiten können die gesamten aktuellen Prognosen jedoch noch spekulativer als üblich sein.

All diese Prognosen erwarten bald oder bald höhere Hypothekenzinsen. Aber die Unterschiede zwischen den Prognostikern sind krass. Und es kann sein, dass Fannie nicht an der Drosselung der Unterstützung der Hypothekenzinsen durch die Federal Reserve beteiligt ist, während Freddie und der MBA dies tun. Oder vielleicht glaubt Fannie, dass das Tapering nur geringe Auswirkungen haben wird.

Finden Sie noch heute Ihren niedrigsten Preis

Einige Kreditgeber wurden von der Pandemie erschreckt. Und sie beschränken ihr Angebot auf Hypotheken und Refinanzierungen mit Vanillegeschmack.

Aber andere bleiben tapfer. Und Sie können wahrscheinlich immer noch die gewünschte Refinanzierung, Investitionshypothek oder den Jumbo-Kredit finden. Sie müssen sich nur breiter umschauen.

Aber natürlich sollten Sie weithin vergleichen, egal welche Art von Hypothek Sie möchten. Als Bundesaufsichtsbehörde sagt das Consumer Financial Protection Bureau:

Das Einkaufen für Ihre Hypothek hat das Potenzial, zu echten Einsparungen zu führen. Es mag nicht nach viel klingen, aber wenn Sie nur einen Viertelpunkt Zinsen auf Ihre Hypothek sparen, sparen Sie während der Laufzeit Ihres Darlehens Tausende von Dollar.

Bestätigen Sie Ihren neuen Tarif (29. September 2021)

Methodik des Hypothekenzinssatzes

Der Hypothekenreport erhält täglich von mehreren Kreditpartnern Zinssätze nach ausgewählten Kriterien. Wir ermitteln einen durchschnittlichen Zinssatz und einen effektiven Jahreszins für jede Kreditart, die in unserem Diagramm angezeigt werden. Da wir eine Reihe von Raten durchschnittlich ermitteln, erhalten Sie eine bessere Vorstellung davon, was Sie auf dem Markt finden könnten. Darüber hinaus ermitteln wir Durchschnittszinssätze für die gleichen Kreditarten. Zum Beispiel FHA behoben mit FHA behoben. Das Endergebnis ist eine gute Momentaufnahme der Tagessätze und wie sie sich im Laufe der Zeit ändern.

0 Comments